Tourismus in Nervi

Eine unerwartete Ecke

Nervi ist die richtige Wahl für ein Hotel in Genua direkt am Meer. Im äußersten Osten der Stadt ist Nervi wegen seines angenehmen Klimas, seiner Uferpromenade Passeggiata Anita Garibaldi steil über den Felsen, wegen des Meers und der historischen Parks bekannt.

storiaNervi ist ein elegantes Wohnviertel und dank der Lage unweit von Genua, mit seiner Altstadt und seinem Handel, und nahe den berühmten kleinen Städchen an der Riviera di Levante auch ein echter Anziehungspunkt für Touristen.
Die ersten Wöhnstätten dieses angenehmen Touristenziels entstanden an der römischen Via Aurelia, am Meer entlang, zwischen dem kleinen Hafen und der römischen Brücke. Daher der Name Nervi: “Nahe dem Meer” (so wird wenigstens überliefert).

storia2Die Siedlung war ein Tauschhandelspunkt für die Waren in Richtung Meer-Hinterland (und umgekehrt). Unter den ältesten Bauten zählen die Brücke und die Burg, eine Garnison zur Überwachung des Handelswegs.Über die heutige Promenade Anita Garibaldi erhebt sich der Gropallo-Turm (Mitte 16. Jh.). Vom Turm aus wurden die Schiffe der Sarazenen gesichtet und ihre Annäherung durch Strohfeuer gemeldet, daher der Beiname “Torre del fieno” (Heuturm). In den folgenden Jahrhunderten wurden die Wöhnstätten allmählig entlang der Hauptstraße gebaut, während die Grundstücke zwischen Aurelia-Straße und Meer von Adelsfamilien angekauft wurden, die hier prächtige Villen und Sommerresidenzen errichteten. Diese sind noch heute sehr gut erhalten, und beherbergen größtenteils die Museen von Nervi , eine Museumsgruppe für moderne Kunst.
Am Anfang des 20. Jahrhunderts, als die Eisenbahn gebaut wurde, bekam Nervi seine heutige Gestaltung. Infolge des Eisenbahnbaus wurde auch die Palmenallee (Viale delle Palme) eröffnet, die den Bahnhof mit der Piazza Pittaluga verbindet und zur Uferpromenade passeggiata Anita Garibaldi führt (nach der Lebensgefährtin des italienischen Nationalhelden Giuseppe Garibaldi genannt).

Certificato di Eccellenza 2014